Küssen unterm Mistelzweig...

- das war einer der schmunzenden Aspekte der mysteriösen Mistel, von der Prof. Ruge am 26.03.2019 im voll besetztem Malus berichtete.


Amüsant und informativ wurden die vielen Zuhörer über die Biologie, das Schmarotzertum und die Schäden durch die weitverbreitete Mistel informiert. Wers noch nicht wußte, sollte sich vor allem merken, dass die Mistel nicht unter Naturschutz steht und bedingungslos entfernt werden muss, um die Bäume zu erhalten. Doch nicht nur Ernstes sondern auch Zaubertränke der gallischen Druiden kamen zur Sprache, sowie Aspekte der Naturheilkunde.

Nach dem Vortrag wurde noch lebhaft darüber diskutiert, wie die Verbreitung gestoppt werden kann.
Vielen Dank an Prof. Stefan Ruge für den lockeren Vortrag.

(Text+Bild: K.M.)